Alumni-Treffen

Alumni-Treffen

29 August 2019 | Sebastian Jüngel

Von 1. bis 5. Juli fand erstmals ein Alumni-Treffen der Goetheanum-Studierenden in Form einer Studienwoche zum Thema ‹Bewusstseinsseele› statt.


Während eines Studiums schafft man sich einen Freiraum, um sich Fähigkeiten anzueignen. Zudem bildet sich mit den Kommiliton/inn/en eine Gemeinschaft. Danach geht das Leben weiter. Aber wie? Ein langgehegter Wunsch von Edda Nehmiz, Koordinatorin der Goetheanum Studies, ging mit Initiative ehemaliger Studierender in Erfüllung: ein Alumni-Treffen.

Dabei war es den Verantwortlichen zum einen wichtig, von realen Beziehungen auszugehen. Auf Grundlage des vorliegenden Adressbestandes (ab 1999) schrieben sie rund 400 Menschen per E-Mail an. 65 von ihnen kamen aus Mexiko, Argentinien, Brasilien, aus Finnland, Dänemark, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Österreich, aus China, Japan und den Philippinen. Zum anderen wollte das Kollegium mit Constanza Kaliks, Edda Nehmiz, Bodo von Plato, Robin Schmidt, Virginia Sease und Joan Sleigh durch eine inhaltliche Arbeit konkret ans Studium anschließen und die Möglichkeit geben, sich auszutauschen und zu hören, wie das berufliche Leben durch das Studium impulsiert worden ist.

Während des Treffens hatte Edda Nehmiz das Erlebnis: «Alles ist wieder da. Wir kennen uns, ohne uns notwendigerweise persönlich zu kennen.» Nun lebt die Hoffnung, dass sich der Kreis erweitert. Die Bitte ist, sich zu melden. Denn: Vorerst geplant ist, diese Art von Treffen etwa alle drei Jahre durchzuführen, nicht zuletzt, um das lebendige Netzwerk weiter zu fördern.

Inzwischen gehen erste Spenden beim Alumni-Fonds ein, welcher vor allem bei den Studiengebühren zukünftiger Studierenden helfen soll.


Kontakt Edda Nehmiz, alumni.studium@goetheanum.org