Menschliche Entwicklung

Menschliche Entwicklung

03 Juli 2019 | Redaktion

Von 27. August bis 3. September findet das zweite Modul des All Africa Anthroposophic Training in Zimbabwe statt, diesmal zum Verständnis des Lebens/Ätherleibs.


Die Ausbildung in Anthroposophie in Afrika besteht aus fünf Modulen. Sie können einzeln oder als Paket besucht werden. Über fünf Jahre kommen die Teilnehmenden eine Woche im Jahr zusammen. Das erste Modul fand 2018 in Nairobi statt (‹Anthroposophie weltweit› Nr. 10/2018). Zum Konzept der Intensivkurse gehört, dass man auf Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kulturen trifft, an Themen von gemeinsamem Interesse arbeitet und unter einem Dach wohnt. Außerdem unterstützt die Natur die Übungen in goetheanistischer Naturbetrachtung.

Bei der Ausbildung geht es um ein Verständnis der individuellen Entwicklung des Menschen und die Kulturaufgabe der Anthroposophie. Das zweite Modul widmet sich unter anderem den Fragen: Was ist das Leben? Was macht das Leben des Menschen individuell und sozial ‹lebenswert›? Wie sind Lebewesen miteinander verbunden? Und wie können wir die Erkenntnisse über das Leben im Alltag umsetzen?

Beim zweiten Modul werden die eurythmischen Gesten der Planetenbewegungen und Sternzeichen so eingeführt, dass die Teilnehmenden die sieben Lebenspro­zesse erleben, die sie auch goetheanis­tisch erschließen. Es gibt eine Einführung in die Grundlagen der biologischen und der biodynamischen Landwirtschaft, der Waldorfpädago­gik, der Anthroposophischen Medizin und der Heilpädagogik. Die Teilnehmenden lernen etwas über das Feiern jahreszeitlicher Feste als Grundlage einer neuen Familienkultur. Außerdem wird es darum gehen, wie sich die Idee der sozialen Dreigliederung auf eigenständige Weise in Afrika umsetzen lässt.


Aus dem Programmflyer zusammengestellt von Sebastian Jüngel

Web
www.allafricaanthroposophictra...