Kunst in digitaler Zeit

Kunst in digitaler Zeit

24 Februar 2021 Stefan Hasler 2196 mal gesehen

Die Fachtagung zu Eurythmie, Heileurythmie und Sprachgestaltung wird auf 2022 verschoben; von 7. bis 9. April 2021 findet dafür ein digitaler Austausch statt.


Da die direkte Begegnung und die unmittelbare Wahrnehmung für Eurythmiepädagog/inn/en, Sprachgestalter/innen, Bühnenkünstler/innen und Heileurythmist/inn/en essenziell sind, unter aktuellen behördlichen Vorgaben jedoch nicht stattfinden dürfen, und da zu wenige Menschen reisen können, wird die Fachtagung ‹Laut & Sprache› verschoben (neu: 18. bis 22. April 2022).

Dafür wird aber das Mittel des Digi­talen selbst zum Thema eines digitalen Austauschs von 7. bis 9. April 2021. Dabei geht es um einen Erfahrungsaustausch: Wie gehen die Betroffenen mit Eurythmie, Sprache und Therapie unter digitalen Bedingungen um? Wie machen sie aus dem Notwendigen ein Produktives, Schöpferisches? Wie schaffen sie Wärme und Inhalte? Welche Tipps können sie sich gegenseitig geben? Der Blick richtet sich auf diese Bereiche:

• Lernen: Was braucht man im Umgang mit den digitalen Medien, um sinnvoll arbeiten zu können? Wie gibt man einen Online-Kurs? Wie erlebt man sich präsent vor dem Bildschirm? Hier geht es also von Menschenkunde bis zu technischem Know-how.

• Austauschen über Erfahrungen mit Digitalität in den einzelnen Fachbereichen

• Kräfte gewinnen durch künstlerisches Arbeiten auch unter digitalen Bedingungen

Da Bühnenkunst vom Wahrgenommenwerden lebt, können künstlerische Beiträge vor dem ‹Treffen› auf der Bühne gefilmt und kurz Impulse der gezeigten künstlerischen Arbeit dargestellt werden. Aus dem Material werden Clips geschnitten, die während des Online-Treffens und in der Woche danach abgerufen werden können.


Für die Vor­bereitungsgruppe: Stefan Hasler

Web: Sektion für Redende und Musizierende Künste