Luciaklinikken

Luciaklinikken

31 Oktober 2019 | Peter Alsted Pedersen

Nach jahrzehntelangen Bemühungen wurde die am 1. Juli 2017 gegründete anthroposophische Luciaklinikken mit 20 Betten bei Odense nun akkreditiert.


Ein dänischer Unternehmer kaufte das alte Schloss Dallund Slot, zuletzt eine Rehabilitationsklinik, und stellte es dem Träger der Luciaklinikken zur Verfügung. Durch weitere finanzielle Unterstützung und ehrenamtliche Mitarbeit zahlreicher Menschen aus dem Umkreis wurde das Gebäude renoviert und eingerichtet. Die Klinik wird von der anthroposophischen Ärztin Nanna Rebecca Kirkebjerg, Fachärztin für Allgemeinmedizin, geleitet.

Die Klinik hat 20 Betten und 15 Mit­arbeitende (alle in Teilzeit) und bietet Therapien an unter anderem für Nachbehandlung nach einer Operation, Krebs, Stress, Posttraumatische Belastungsstörung, Rehabilitation, Autoimmunerkrankungen und für Patient/inn/en mit Burn-out-­Syndrom. Die Klinik hat zudem als Ziel, Forschungsprojekte auf dem Gebiet der psychosomatischen Medizin – etwa in Zusammenarbeit mit der Süddänischen Universität in Odense – durchzuführen. Angestrebt wird auch eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde Odense (mehr als 185 000 Einwohnende) und der Region Süddänemark (etwa eine Million Einwohnende) sowie mit Patientenvereinigungen und privaten Kranken­versicherungen.

Finanzierung

In Dänemark wird das Gesundheitswesen im Prinzip über die Steuern finanziert. Vorerst werden die meisten Patient/inn/en dieser privaten Klinik aber selbst für die Kosten aufkommen müssen. Umso erfreulicher ist es, dass Luciaklinikken schon jetzt finanziell gesund ist.


Web: www.luciaklinikken.dk