«Nicht tun, sondern sein.»

«Nicht tun, sondern sein.»

19 Februar 2020

Eduardo Torres führt Regie für die Eurythmie in der neuen ‹Faust›-Inszenierung. Wie kommt man von Buenos Aires ans Goetheanum? Das beantwortet der Eurythmist und erzählt von seinen künstlerischen Begegnungen.


Ein Name überrascht: Marjorie Spock. Von der amerikanischen Forscherin, Eurythmistin und Umweltaktivistin habe er den Kern des Künstlerischen erfahren: die Freiheit. Im ‹Faust› gehe es um das Geheimnis des Menschen, und das ereigne sich dort, wo Geist und Materie zusammenkommen, «wo eins im anderen wirkt und lebt».

Zum Video-Interview auf der Faust-Webseite >