Video-Reihe: Stimmen einer menschenwürdigen Pädagogik

Video-Reihe: Stimmen einer menschenwürdigen Pädagogik

14 November 2021 119 mal gesehen

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Rudolf Steiner nicht der Einzige, der eine Wende in der Pädagogik forderte. In dieser Beitragsreihe werden einige Pädagogen und Pädagoginnen mit einer humanistischen Geisteshaltung vorgestellt werden.


Sie forderte eine Wende weg von den normativen Vorgaben von Kirche und Staat, eine Wende hin zum Wesen des Kindes, aus dessen Verständnis heraus die Methoden und Inhalte der Lebens- und Lernbedingungen entwickelt werden sollen, «eine kopernikanische Wende», wie es der Schweizer Pädagoge Edouard Claparède damals formulierte.

In dieser Beitragsreihe werden einige Pädagogen und Pädagoginnen mit dieser humanistischen Geisteshaltung vorgestellt werden, in der Annahme, dass Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Freunde der Idee einer «Freien Schule» auch heute viel von diesen Persönlichkeiten lernen können. Denn gerade in der heutigen Zeit macht sich in vielen Ländern eine Tendenz bemerkbar, die diese kopernikanische Wende rückgängig machen möchte.

Ab 19. November auf goetheanum.tv


Web: Pädagogische Sektion

Titelbild: Zeichnung Amael Szir